Statement

Grafikerin

Barbara Mäder-Ruff

Statement

Im Mittelpunkt meiner künstlerischen Arbeit steht der Mensch. Seine Beziehungsgeflechte und die damit verbundenen Verstrickungen. Mich interessiert die Veränderung, die Konstante, Katastrophen aber auch die ganz normalen Dinge des Lebens.

Statement des Kunstwissenschaftlers

Siegfried Wagner

 

Die Gestalten von Barbara Mäder-Ruff drängen wie aus einem Zwischenreich ins Bild, halb geträumt, halb real, halb aus Träumen aufgeschreckt. Schreck weitet die Gesichter, verformt sie, Staunen verändert sie, Verwunderung und verklärte Ernüchterung prägen die somnambule Szenerie.

Wie aus einem Füllhorn grotesker Phantasien purzeln die Gestalten ins Bild, wo sie sich sofort zu einer bizarren Ordnung arrangieren. Die Gestalten scheinen ins Format eingesperrt zu sein, wie sie ins Leben gesperrt sind, unentrinnbar – allein mit sich und doch aufeinander angewiesen – ein menschliches Perpetuum mobile.

Siegfried Wagner

(Vorsitzender des Kunstvereins Zwickau e. V.)